Das Malergeschäft der Firma Appis besteht ...

 

seit über 100 Jahren in der Fichtenstraße in der Fürther Südstadt. Max Appis, der Urgroßvater von Norbert Appis, hatte es bereits 1903 gegründet. Er war Kunstmaler und Freimaurer gewesen. Später hatte es sein Sohn Ludwig und dann dessen Sohn Max weitergeführt, bis Norbert Appis im Jahre 1990 gemeinsam mit seinem Vater Max die Geschäftsführung übernahm. Heute führt sein Sohn Christopher Appis in der fünften Generation den Betrieb.

Christopher Appis engagiert sich in der Maler- und Lackiererinnung Fürth Stadt und Land. Von 2006 bis 2009 war er Lehrlingswart, von 2009 bis 2017 Obermeister der Innung und seit 2017 ist er stellvertretender Landesinnungsmeister Bayern.

 

1903 Gründung - Max Appis

1936 kommt Sohn Ludwig Appis ins Unternehmen

1947 Wiederbeginn nach Krieg und Gefangenschaft durch Ludwig Appis

1956 tritt Max Appis jr., nach seiner Zeit als Fußball-Oberligaspieler, als Mitinhaber ein

1974 tritt Norbert Appis nach erfolgreich absolvierter Meisterprüfung ins Unternehmen ein

1992 Umwandlung der Einzelfirma in eine GmbH

2003 Christopher Appis tritt nach erfolgreichem Abschluß der Meisterschule in Stuttgart mit Zusatz staatlich geprüfter Farbgestalter ins Unternehmen ein und wird nach kurzer Zeit 2. Geschäftsführer.

2016 verlässt Norbert Appis das Unternehmen. Seitdem ist Christopher Appis alleiniger Geschäftsführer

 

Norbert und Christopher Appis sind begeisterte Fußballer. Max Appis, Christophers Großvater, hatte für die SpVgg Fürth von 1942 bis 1961 in der ersten Mannschaft über 600 Spiele absolviert und war im Jahr 2003 in die Elf des Jahrhunderts gewählt worden.